Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Nähere Informationen zu Cookies und unserer Datenschutzerklärung finden Sie hier.

Coronavirus (COVID-19)

Gesellschaftsrechtliche Fragen

Gesellschaftsrechtliche Fragen

Das Gesellschaftsrechtliches COVID-19-Gesetz sieht vor, dass für die Dauer von Maßnahmen, die zur Verhinderung der Verbreitung von COVID-19 getroffen werden, Versammlungen von Gesellschaftern und Organmitgliedern einer Kapitalgesellschaft, einer Personengesellschaft, einer Genossenschaft, einer Privatstiftung oder eines Vereins, eines Versicherungsvereins auf Gegenseitigkeit oder eines kleinen Versicherungsvereins nach Maßgabe der Verordnung ohne physische Anwesenheit der Teilnehmer durchgeführt werden können.

Die Bundesministerin für Justiz hat durch Verordnung nähere Regelungen zur Durchführung der Versammlungen zu treffen, die eine vergleichbare Qualität der Willensbildung gewährleisten.

Hauptversammlungen von Aktiengesellschaften müssen nach § 104 AktG in den ersten acht Monaten des Geschäftsjahres abgehalten werden. Für das Jahr 2020 wird die Frist erstreckt, sodass die ordentliche Hauptversammlung einer Aktiengesellschaft innerhalb der ersten zwölf Monate des Geschäftsjahrs stattfinden muss.

Wir beraten Sie gerne, damit Sie zur Durchsetzung Ihrer Ansprüche eine optimale Lösung finden. Kontaktieren Sie uns unter office@b-law.at oder telefonisch unter 01 725 77.